Diskussionen zu den Herausforderungen für das Personalmarketing & Recruiting im Corona-Zeitalter - beim Recruiting FORUM 2020

Nächste Woche treffen wir uns zum ersten virtuellen Recruiting FORUM. Im Rückblick war das Recruiting FORUM im Dezember letzten Jahres fast eine unserer letzten Präsenzveranstaltungen. Mit vielen Projektberichten und spannenden Impulsvorträgen haben wir im Münchener Rilano-Hotel einen interessanten Erfahrungsaustausch gehabt. Zentrales Thema im letzten Jahr war die "gefühlt" schwierige Situation bei der Personalgewinnung - landläufig auch als "Fachkräftemangel" diskutiert. Zur Diskussion standen damals die Erfahrungen mit innovativen Ansätzen zur Aufmerksamkeitsgewinnung von interessanten Kandidaten. Das war letztes Jahr. Seitdem hat sich die Welt doch massiv verändert - zumindest die Rahmenbedingungen, in denen es zu agieren gilt. Die durch Corona ausgelöstet Pandemie hat uns alle im Griff. Die situativen Umstände der Pandemie haben auch massive Veränderungen für die Unternehmen, das Arbeiten in den Unternehmen, die wirtschaftliche Situation zahlreicher Unternehmen wie auch die Situation am Arbeitsmarkt gebracht. Die mit der Pandemie einhergehende "Zwangs-Digitalisierung" hat zudem auch den Wandel im Personalmanagement und Recruiting vorangebracht. Mussten wir vor einem Jahr noch darüber diskutieren, warum wir virtuelle Bewerbungsgespräche anbieten sollten, ist es in den Lock-Down-Phasen aber auch darüber hinaus kaum anders möglich - als mit Kandidaten in das virtuelle Kennenlernen einzusteigen. Auch das Onboarding läuft bei Unternehmen im Homeoffice-Modus vorwiegend digital ab. Vieles, was noch vor einem Jahr unmöglich in der kurzfristigen Umsetzung schien, ist mittlerweile Realität geworden. Hier gilt es aktuelle Erfahrungen und Bewertungen der Vorgehensweisen auszutauschen, um die passenden Maßnahmen richtig zu machen. Mit dem virtuellen Recruiting FORUM 2020 wollen wir hier eine Gelegenheit bieten, sich dazu auszutauschen. Das Programm gliedert sich dabei in drei Abschnitte:

Empfehlungen für die Personalgewinnung im (Post-)Corona-Zeitalter

Den Einstieg in den Tag machen wir mit den Impulsvorträgen von Fatoumata Diakité-Micklisch und Martin Gaedt sowie einer erweiterten Diskussion - mit Joachim Diercks und Bettina Schaaf. Im Mittelpunkt stehen die Veränderungen im Bereich der Personalgewinnung in und nach der Corona-Zeit. Viele Aktivitäten bei der Kandidatenansprache und -gewinnung können nur noch digital ablaufen. Gleichsam ist die Arbeitsmarkt-Situation sehr ambivalent und die Situation der Kandidaten angespannt. Kommunikativ wird derzeit ein hohes Maß an Empathie erwartet - gleichsam bestehen evt. wirtschaftliche Zwänge, die auch Konsequenzen in den Beschäftigungsverhältnissen erfordern. Dies macht die Situation im Personalmarketing nicht einfach - wenn in Teilen evt. neue Stellen zu besetzen sind, aber an anderer Stelle im Unternehmen Entlassungen drohen. Das Employer Branding hat in dieser Zeit eine wichtiger Bedeutung denn je bekommen. Nicht als attraktive Inszenierung am Arbeitsmarkt - sondern als authentische Positionierung als Arbeitgeber im Markt - mit guten Beziehungen nach Innen zu den Mitarbeitern und einer transparenten Kommunikation nach Außen. Darüber wollen wir in den Impulsvorträgen und der anschließenden Diskussion sprechen.

Erfahrungen zum Employer Branding & zur Personalgewinnung

Im zweiten Abschnitt hören wir von Katharina Lutermann (Paracelsus-Kliniken) und Hannah Sassnink (BAUER Gruppe), wie Personalmarketing und -gewinnung in der aktuellen Situation aussieht. Im ergänzenden Fachvortrag von Rafael Cieplik hören wir über die Bedeutung des Onboarding-Prozesse in der Kandidatenreise - insbesondere jetzt in der aktuellen verteilten Arbeitssituation. Auch in diesem Abschnitt diskutieren wir im erweiterten Kreis mit den voranstehenden Referenten und Sebastian Sellinat wieder über den "Stil", den die Personalgewinnung und das Recruiting dieser Tage haben muss. Digital heisst ja immer, dass wir "datenbasierter" agieren können. Wie kommen wir dahin und welche Anforderungen hat dies? Gleichermaßen erfordert aber nicht nur die Krisensituation, dass Unternehmen empathischer auf Mitarbeiter, Kunden und Kandidaten reagieren. Im Raum steht der Ruf nach einem "human-zentrierten" Ansatz - was bedeutet das? Diese Themen sind Gegenstand der Diskussionen im zweiten Block des virtuellen Recruiting FORUMs.

Erfahrungen mit dem digitalen Recruiting & Onboarding

"Last but not least" - diskutieren wir im dritten Vortragsblock die Erfahrungen entlang der weiteren, digitalen "Candidate Journey". Mit den Vorträgen von Nora Jarzynski (Roche) und Lisa Marie Steenbock (MBCC) bekommen wir auch auch hier Eindrücke aus der Praxis gespiegelt und wollen in den erweiterten Abschlussdiskussion mit Anne Engelshowe und Sebastian Thuma über die alten und neuen Anforderungen an die "Candidate Experience" reden. Inhaltlich wollen wir in dem dritten Abschnitt noch stärker auf die Digitalisierungsanforderungen im Recruiting-Prozess eingehen und diskutieren, welche Konsequenzen in Umdenken und Aktivitäten dies hat. Wir sind gespannt und freuen uns auf den Erfahrungsaustausch!
Das Recruiting FORUM ist nun Teil unserer Shift/HR Plattform-Aktivitäten und wird als Ergänzungsveranstaltung zu Shift/HR Innovation SUMMIT (am 25.11.) angeboten. Die Veranstaltung bietet einen eintägigen digitalen und interaktiven Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe mit einem Mix aus Experten- und Praxisbeiträgen sowie Diskussionen und einem interaktiven Conversation Café
[kmg_cta href="https://www.shifthr.de/registrierung.html"]Jetzt Ticket für die Teilnahme am virtuellen Shift/HR Recruiting FORUM 2020 sichern![/kmg_cta]

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!