Carl-Christopf Fellinger (Beiersdorf): Diese HR-Technologie Themen sind im Recruiting relevant.

In nur 4 Wochen findet das Recruiting FORUM in München statt. Eine Fachkonferenz, die den Wandel und die neuen Ansätze des Recruitings in Zeiten der Digitalisierung behandelt. Wir freuen uns, vor Ort zahlreiche Referenten begrüßen zu dürfen, die in ihren Fachbeiträgen ihre Erfahrungen & Empfehlungen rund um die Gestaltung eines besseren Kandidaten Erlebnisses (Candidate Experience) entlang des Einstellungsprozesses teilen werden.

Auch Carl-Christoph Fellinger wird die Veranstaltung mit seinem Know-How unterstützen. Er ist bei für die strategischen Initiativen im Bereich Recruiting & Talent Acquisition für Beiersdorf weltweit zuständig. In seinem Vortrag wird er erklären, welche Rolle HR-Technologien im Recruiting spielen. Wir haben ihm im Vorfeld dazu einige Fragen gestellt.

(1) Herr  Fellinger – Christoph Fellinger über die HR-Technologien im RecruitingSie sprechen beim Recruiting FORUM über die Rolle von neuen HR Technologien im Recruiting. Mit welchen drei Schlagworten können wir Ihren Vortrag auszeichnen?

Diagnostik + Technologie + VUCA

 (2) Was sind für Sie die relevanten neuen HR Technologie Themen, die für das Recruiting relevant sind? 

  • Automatisierung – zur Entlastung von Recruiting bei Routinetätigkeiten
  • Analytics – zum besseren Verständnis und Steuerung unserer Arbeit: vom Recruitment Marketing bis zum erfolgreichen Onboarding, und allem dazwischen
  • Machine Learning – die Brücke zwischen Analytics und Automatisierung: aus den Daten lernen, um Abläufe automatisch zu steuern und zu optimieren
  • Virtual Reality – weithin unbeachtetes Potenzial für Recruitment Marketing und Diagnostics
  • Künstliche Intelligenz – die Revolution der Technik: wird häufig mit machine learning gleichgesetzt und ist weniger verbreitet als allgemein gehypt. Muss nämlich noch lernen. Und da fehlen uns HRlern in der Regel die robusten Daten in ausreichender Zahl.

(3) Was ist Henne und was ist Ei: Bedingt die Technologie neue Recruiting-Ansätze – oder bedingen die Anforderungen im Recruiting neue Technologie-Ansätze?

Darauf gibt es keine korrekte Antwort, da die Entwicklung aus beiden Richtungen befeuert wird. Der Effizienzdruck in den Unternehmen und die wachsende Professionalisierung des Recruitings ist ein wichtiger Treiber für die Technologisierung. Gleichzeitig schwappen technologische Lösungen, die sich z.B. im Marketing oder Vertrieb bewährt haben, in das Recruiting über.

(4) Beim Recruiting FORUM sprechen wir über die neue Notwendigkeit für mehr Kandidatenbegeisterung im Recruiting. Ist das auch für Sie die zentrale Stoßrichtung für die digitale Optimierung der Recruiting-Prozesse durch neue technologische Lösungen?

Kandidatenbegeisterung erfährt natürlich in Zeiten enger werdender Märkte eine ganz neue Dimension. Technologie hilft zum einen, Recruiter bei Routinetätigkeiten zu entlasten – Zeit, die sie in Arbeit mit wirklich wichtigen Kandidaten investieren können. Zum anderen steigt das Bewusstsein für bessere User Experience im Recruiting: Kandidaten (und auch Recruiter) erwarten denselben Service und ease-of-use, den sie als Konsumenten kennen. Von der Passgenauigkeit der (Werbe-)Angebote, über die Findbarkeit und Relevanz der (Job-)Informationen bis hin zur Benutzerfreundlichkeit von Systemen.

Dankenswerter Weise verlassen wir zunehmend die Welt umständlicher Benutzeroberflächen und nähern uns einer Systemfreundlichkeit, die wir aus dem E-Commerce kennen. Denn seien wir mal ehrlich: auf hässliche SAP (Anbieterliste beliebig fortsetzbar…) Oberflächen hat niemand mehr Lust, der das UI/UX von Apple, Amazon & Co. gewohnt ist. Kein Kandidat und auch kein Recruiter.

(5) Was sind Ihre Themen und Fragestellungen, mit denen Sie zum Event kommen?

Wer arbeitet schon datengestützt und welche Daten werden dabei zu Rate gezogen und wie werden sie gewonnen?

(6) Was sind Ihre Erwartungen?

Inspirierende Themen und ein offener Austausch unter den Teilnehmern.

Vielen Dank für Ihre Antworten!

Lesen Sie auch unser Interview mit Prof. Dr. Peter M. Wald: Bewerber müssen im Recruiting jenseits ihrer Qualifikation als Menschen angenommen werden.

 

The following two tabs change content below.
Marta Medvedec

Marta Medvedec

Marta Medvedec ist für das Content Marketing Management bei Kongress Media zuständig und unterstützt diese bei der inhaltlichen Ausgestaltung der verschiedenen Fachblogs rund um die Themen & Events zur Digitalisierung & digitalen Transformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.