Dr. Daniel Mühlbauer: Auf dem Weg zum Daten-basierten HR-Management braucht es informierten Pragmatismus!

Im zweiten Interview zum Workforce Analytics FORUM geht es nochmals um die notwendige Datenorientierung in den HR-Abteilungen. Als Gesprächspartner haben wir diesmal Dr. Daniel Mühlbauer, Mitbegründer von function(HR) sowie Netzwerker und Evangelist in Sachen People Analytics. Er promovierte an der LMU in München und ist beim Institut für Human Capital Management ein Associate Lecturer. Beim Workforce Analytics FORUM co-moderiert er einen der interaktiven Workshops und unterstützt die Veranstaltung mit function(HR) als Partner.

Im Interview haben wir uns mit ihm über den Gegenstand und die Herausforderungen beim People Analytics Ansatz unterhalten.
Dr. Daniel Mühlbauer

(1) Daniel – Du wirst zusammen mit Franca Jacob einen der interaktiven Workshops beim Workforce Analytics FORUM übernehmen. Worum wird es bei Eurem Workshop gehen?

Dr. Daniel Mühlbauer: Das Thema ist „Rate Your Analytics“. Wir sehen, dass People Analytics von vielen Unternehmen als wichtiger Trend gesehen wird. Daraus entsteht die wichtige Frage nach den firmenspezifischen Potentialen von People Analytics. „What’s in for us?“ Da ist eine präzise Standortbestimmung unerlässlich, um die „Roadmap“ für People Analytics Projekte im eigenen Unternehmen zu klären. Um diese Standortbestimmung wird es konkret gehen.

(2) Was ist für Dich Gegenstand des People Analytics Ansatzes?

Dr. Daniel Mühlbauer: People Analytics ist ein Ansatz, bei dem HR-Entscheidungen – neben Erfahrungen und Intuition der beteiligten HR-Verantwortlichen – auf Basis der Analyse von HR- und Business-Daten getroffen werden. Ziel von People Analytics ist letztlich ein tiefgehendes Verständnis darüber zu erlangen, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom eigenen Unternehmen begeistert, sie bei der Arbeit motiviert und besonders engagiert. Hier geht es demnach um ein datenbasiertes „Employee Relationship Management“. Wichtig dabei ist, dass People Analytics ein Werkzeug ist – welches ohne das richtige Mindset der Beteiligten nicht wirkungsvoll eingesetzt werden kann.

(3) Mit „Mindset“ meinst Du – wie schon im Interview mit Thomas Faust erwähnt -, dass es ein Daten- bzw. Evidenz-basiertes Verständnis für das HR-Management braucht?

Dr. Daniel Mühlbauer: Genau. Die HR-Verantwortlichen müssen sich darauf einlassen, neben der hilfreichen Intuition und den gewachsenen Erfahrungen auch die existierenden Daten in die Entscheidungsprozesse beim Personalmanagement einfließen zu lassen.

Unternehmen befinden sich dabei einfach an unterschiedlichen Stellen dieses Veränderungsprozesses, der häufig ein „Henne-Ei-Problem“ beinhaltet. Einerseits benötigt man die analytische Grundeinstellung über alle Führungsebenen hinweg, um mit der jeweiligen People Analytics Journey zu beginnen. Andererseits hilft es, vielversprechende Fragestellungen zu definieren und zu analysieren, um den Wandel zum analytischen Mindset positiv zu beeinflussen.

Derzeit passiert meiner Meinung nach hinter den Kulissen vieler Unternehmen schon heute deutlich mehr, als von außen vielleicht sichtbar ist.

(4) Abgesehen von dem notwendigen Umdenken zu einem analytischen Mindset – was sind die großen operativen Herausforderungen des Ansatzes?

Dr. Daniel Mühlbauer: Die operativen Herausforderungen sind sicherlich die Formulierung von geschäftsrelevanten Fragestellungen bzw. „Use Cases“ sowie die Integration bestehender Datensilos und die Umsetzung passender (!) analytischer Modelle. Für diese Herausforderungen braucht es allerdings auch neue Fähigkeiten bei den HR-Verantwortlichen, um diese zu meistern. Ich erlebe hier gerade spannende Zeiten, in denen HR endlich die Rolle des strategischen Partners aktiv angehen kann.

(5) Wo siehst Du die Unternehmen bei dieser Entwicklung stehen?

Dr. Daniel Mühlbauer: Viele Unternehmen haben erfolgreich erste Use Cases erarbeitet und parallel einige HR-Daten integriert. Eine kleinere Gruppe hat auch bereits ein schlagkräftiges People Analytics Team aufgebaut. Und erste dieser Teams generieren bereits beachtenswerte Ergebnisse – wie z.B. eine Verbesserung der Talentbindung, Erhöhung des Rekrutierungserfolges, Steigerungen der Diversity sowie Erkenntnisse aus datenbasierten Feedbacks, Workforce Planning Prozessen und Leadership Assessments.

(6) Vielfach lautet es in Expertenmeinungen, dass HR auf seinem Weg zum analytischen Umdenken mehr durch Business-Themen als durch klassische HR Themen geleitet werden soll. Wie siehst Du das?

Dr. Daniel Mühlbauer: Das ist für mich Silodenken à la “Entweder … oder”! HR hat die Aufgabe sich dem bestmöglichen Management von Mitarbeitenden und deren Arbeitsplätzen zu widmen. Das kann ohne einen Blick auf das Business, in dem diese Menschen arbeiten gar nicht gelingen. Und das wiederum kann ohne einen Blick auf die Industrie und den Wettbewerb gar nicht gelingen.

Wir müssen dringend aufhören in Sparten, Schubladen, Zeitpunkten, Ressorts und Funktionen zu denken. Ich bin für einen informierten Pragmatismus: Was ist das Problem, dass wir zu lösen haben? Was ist der gemeinsame Blick von HR, Mitarbeitenden, Business, Strategie, Marketing, Finance, etc. auf dieses Problem? Wie können Daten bei dessen Lösung helfen? Lasst es uns gemeinsam lösen!

(7) Mit welchen Erwartungen kommst Du zum Workforce Analytics FORUM?

Dr. Daniel Mühlbauer: Mit der Erwartung genau diese Aspekte gemeinsam mit den anderen HR Profis und den Teilnehmenden zu diskutieren und Lösungen auszutauschen. Franca Jacob und ich werden diesen Lösungen mit unserem Workshop einen Raum geben. Wir sind sehr daran interessiert zu lernen, wie die konkreten Lösungsansätze für leistungsstarke People Analytics Projekte aussehen, die die Teilnehmenden und anderen Speaker mitbringen. Keine Angstmachung, kein Silodenken, kein Buzzword-Bingo … nur informierter Pragmatismus und “Machen”!

Wir danken Daniel für die Antworten und freuen uns über sein Mitwirken bei der Veranstaltung.

Diskutieren Sie mit Dr. Daniel Mühlbauer und anderen Experten auf dem Workforce Analytics FORUM und sichern Sie sich noch heute Ihre Teilnahme!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.