People & Workforce Analytics für mehr gut als nur die Eignungsdiagnostik! #wfaforum

Im April starten wir im Rahmen unserer Reihe HR Innovation SUMMIT neben dem Talent Management FORUM auch mit dem Workforce Analytics FORUM. Dabei geht es um datenbasierte Analysen für den HR-Bereich – für die Personalplanung und -entwicklung wie auch die Organisationsentwicklung und das Veränderungsmanagement. Die technologischen Möglichkeiten sind heute verfügbar (Big Data lässt grüßen!) – die Frage ist, wo steht die praktische Anwendung im Unternehmen.

Bisher wurde im Bereich der datenbasierten Analysen im HR-Umfeld vor allem eignungsdiagnostische Ansätze verstanden. Hierzu wird immer wieder das sogenannte „Moneyball Recruiting“ der  Oakland Athletics angeführt, die statt auf Bauchgefühl von Experten wie Talent-Scouts und Trainern zu hören, neue Spieler aufgrund von Spielstatistiken auswählten. Dabei wurde eine neue Mannschaft aus eher unbekannten und älteren Spielern geformt, die eine erfolgreiches Siegesserien hinlegte. Natürlich geht es beim Personalrecruiting nicht nur um körperliche Leistungsdaten – sondern auch sozialpsychologischen Faktoren, so dass rein datenbasierte Personalentscheidungen doch schnell an seine Grenzen stößt – so Professor Dr. Christian Gärtner in seinem Fazit zu dem Thema in einem Beitrag aus 2017 im Human Resources Manager.

Nun besteht das HR-Management nicht nur aus der Personalbeschaffung und dem Talent-Recruiting – sondern auch aus der strategischen Personalplanung (Strategic Workforce Planning) sowie der Entwicklung und Veränderung von Mitarbeitern und der Organisation – entsprechend den zukünftigen Anforderungen. Dies sind dann auch die weiteren und weitaus spannenderen Anwendungsfelder der „Big Data Analyse“ in HR. Melanie Petersen hat hierzu in der t3n auch im vergangenen Jahr einen interessanten Artikel zu den „sechs Anwendungsfällen von People Analytics“ zum Buch von Cornelia Reindl & Stefanie Krügl (die auch bei unserem Workforce Analytics FORUM am 18.04. mitwirkt) verfasst. Dabei geht es um die Früherkennung von unzufriedenen, kündigungswilligen Mitarbeitern, die Prognose von Entwicklungspfaden der Manager, der Analyse von Stressfaktoren am Arbeitsplatz, der Vernetzung und des Wissensaustausches und der Ermittlung von gut passenden Personas, die für die Suche zukünftiger Mitarbeiter herangezogen werden können.

Natürlich geht es hier um die Analyse von personenbezogenen Daten und auch der Verknüpfung der Daten mit Ergebnisdaten, was natürlich eine Herausforderung in Bezug auf das Thema Datenschutz darstellt und zu diskutieren ist. Durchaus gibt es hier aber Möglichkeiten der Anonymisierung von Daten und des Einbezugs von Datenschutz-Beauftragten und Betriebsrat, die dann die Umsetzung solcher Ansätze dennoch möglich macht.

Wie an dieses Thema heranzugehen ist, das wollen wir bei der Veranstaltung im April diskutieren. Hierzu haben wir zahlreiche Praktiker und Experten eingeladen – z.B. von E.ON, Deutsche Bank, Nestle oder BASF. Die einleitenden Vorträge geben zudem einen spannenden Einstieg in das Thema aus drei verschiedenen Perspektiven: mit der Trend- & Technologie-Perspektive durch Tom Haak (HR Trend Institute), der beratenden Sicht auf die Reifegradentwicklung bei dem Thema durch Thomas Faust (Deloitte) und einem praktischen Blick auf Projekterfolgsfaktoren durch Cornelia Kunert (ex-Zurich). Ergänzend haben wir noch verschiedene Experten wie Stefanie Krügl für die interaktiven Sessions gewonnen.

Wir freuen uns, dass wir mit dem Programm des Forums eine der ersten Veranstaltungen mit einem breiten – über die Eignungsdiagnose hinausgehenden – Blick auf das Themenfeld HR / Workforce / People Analytics in Deutschland geben können.

Nutzen Sie die aktuellen Frühbucher-Preise für Ihre vergünstigte Teilnahme!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.